Politische Exkursionen der Einführungsphase (E-Phase)

Die Einführungsphase (E-Phase), Schuljahr 2017/2018, unternahm im Juni 2018 eine Exkursion zum Bundestag sowie zum Berliner Abgeordnetenhaus. Die aktuelle E-Phase, Schuljahr 2018/2019, nahm am „Planspiel Bundeskabinett“ der Bundesregierung, inklusive Gespräch mit der stv. Regierungssprecherin, teil. Zwei Fotos finden Sie unter der Rubrik „Politikwissenschaft“.

Ausstellungseröffnung

Foto: Anke Jacob

Foto: Anke Jacob

Foto: Anke Jacob

Foto: Anke Jacob

Am  20. September haben wir eine Ausstellung mit Doppelporträts unserer Lernenden eröffnet.

Die Berliner Fotografin Anke Jacob hat sechs Hörerinnen und Hörer jeweils an ihrem Arbeitsplatz und in einer schulischen Situation fotografiert. Die auf Acrylglas aufgezogenen Doppelportrait-Panoramen schaffen für beide „Lebenswelten“ den nötigen Raum. Ein begleitender Text, den die Dargestellten selbst geschrieben haben, informiert über ihre Biographie sowie mit dem Abitur verbundene Zukunftswünsche.

Die Fotos werden den Eingangsbereich der Schule gestalten, sind aber vor allem als Bestärkung der sich hier auf das Abitur Vorbereitenden zu sehen und als visuelle Ermunterung an alle diejenigen, die sich mit dem Gedanken tragen, ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg anzugehen.

Ein Bäcker, eine Zeitsoldatin, ein Taxifahrer, eine Mutter, ein Krankenpfleger und eine Verkäuferin im Kunsthandel haben in die Kamera geblickt und damit eine Grundüberzeugung dieses Schultyps transportiert: dass Heterogenität in der Schule als Chance begriffen werden kann.

Eine Fortsetzung der Galerie, die den Weg der Absolventinnen und Absolventen weiter verfolgt. ist geplant. Ehemalige Absolventinnen und Absolventen sowie alle Freunde der Schule laden wir hiermit schon jetzt herzlich ein!

Ausstellungseröffnung: 20. September, 19.00 Uhr

Ort: Peter-A.-Silbermann-Schule, Blissestraße 22, 10 437 Berlin, Tel.: 89 74 51 60, E-Mail: info@abendgymnasium.de

Ansprechpartnerin: Christiane Grüner, Schulleiterin

Infos Fotografin: www.anke-jacob.de, atelier@anke-jacob.de

Aufnahme noch möglich

Am 20. August 2018 hat das neue Schuljahr begonnen.

Eine Anmeldung ist noch möglich, weil wir jetzt die Plätze vergeben, die nicht wahrgenommen wurden.

Rufen Sie uns einfach an: 89 74 51 60 oder kommen Sie persönlich bei uns vorbei (Öffnungszeiten des Sekretariats: 16.00 – 20.00 Uhr).

Christiane Grüner

Schulleiterin

Mini-Pizza und einmal 1,0

Kühles Wetter, verflixt wenig Zeit für die Vorbereitung und trotzdem richtig viel Spaß?
Ungeachtet „widriger“ Bedingungen war auch diesjährige Sommerfest überaus entspannt und sehr, sehr schön!

Wie immer rundete es die Abiturzeugnisausgabe ab, die wahrhaftig Grund zum Feiern bot: Von den 19 Abiturientinnen und Abiturienten haben alle bestanden und einmal gab es die Traumnote 1,0.

Wir gratulieren und wünschen für die weiteren Vorhaben eine glückliche Hand.

Danke an alle, die beim Sommerfest mitgeholfen haben, insbesondere die Produktion der Mini-Pizzas auf dem Grill war eine grandiose Idee!

Christiane Grüner

55.000 Meter Akten

Sperriger Name, interessanter Abend: 11 von 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Leistungskurses Geschichte waren beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik zu Gast. Mitarbeiter Andreas Schiller informierte die Guppe über die Entstehung der Behörde und stellte in spannender Weise die Geschichte der Geheimpolizei dar. Während des dreistündigen Seminars konnten die Hörerinnen und Hörer Materialien und Quellen  hautnah studieren. Sie warfen damit einen Blick auf einen winzigen Ausschnitt des Archivs, das über 55.000 Meter an Akten und Unterlagen umfasst.

Herzlichen Dank an Herrn Schiller für den anregenden Abend und die Möglichkeit zu Austausch und Diskussion!

Exkursion nach Weimar

Weimar 1 Am Samstag, den 14. April 2018 machten wir, die Hörerinnen der V2 und zwei Lehrerinnen, uns auf den Weg vom regnerischen Berlin ins sonnige Weimar. Nach kurzer „Inbesitznahme“ unserer Hotelzimmer ging es, durch den Park an der Ilm entlang und bei strahlendem Sonnenschein,  zu Fuß in Richtung Altstadt. Hier waren wir mit einer sehr kompetenten Stadtführerin verabredet, die uns 3 Stunden lang viele der unzähligen Denkmäler, Brunnen und Bauten Weimars zeigte und erklärte. Wir besichtigten unter anderem die 2004 ausgebrannte und zwischenzeitlich wieder restaurierte, wunderschöne Herzogin Anna Amalia-Bibliothek, die Denkmale Shakespeares (das einzige Shakespeare-Denkmal in Deutschland),  Wielands und Herders sowie das Hafis-Goethe-Denkmal (Symbol kultureller Toleranz), das Tempelherrenhaus, das leider nur noch als Ruine erhalten ist, das Stadtschloss und und und…

Weimar 2Nach kurzer Rast bei koreanischem Essen ging es um  18.00 Uhr ins „Theater im Gewölbe“, wo wir durch  zwei Schauspielerinnen, die Goethe und Schiller darstellten, das Wesentliche über die Beziehung der beiden „Dichterfürsten“ erfuhren. Unser Rückweg führte uns wieder an der Ilm entlang  zum Hotel, wo wir uns nun erst einmal ein Stündchen ausruhten, um dann bis Mitternacht zu klönen.

Da wir am Sonntag pünktlich um 12 Uhr das Goethehaus am Frauenplan besichtigen wollten, ging es nach dem Frühstück wieder in die „Stadt“. Die anschließende Stärkung mit Eis, Crêpe, Toast Hawai und anderen Köstlichkeiten führte zum Entschluss, uns nun kurzerhand auch noch Goethes Gartenhaus an der Ilm anzuschauen…  Es war ein wunderschönes, intensives Wochenende mit vielen Informationen und Eindrücken, das sich auf jeden Fall, auch menschlich,  gelohnt hat!

Iris Tschacher-Weller

Cecilienhof

15 Teilnehmer/innen des Leistungskurses Geschichte waren selbst am Sonntag in Potsdam dem Verlauf des Kalten Krieges auf der Spur.

Im Schloss Cecilienhof konnten sie unter anderem die Arbeitszimmer der „großen Drei“ oder den legendären Konferenztisch inspizieren. Der Besuch der Berufstätigen am Ort der berühmten Potsdamer Konferenz trägt hoffentlich dazu bei, dass die kommende Klausur in vollem Umfang gelingt!

Den engagierten Hörerinnen und Hörerinnen für ihr Kommen herzlichen Dank!

Chrisitane Grüner

Wir werden 90

Streng genommen sind wir schon 90, denn am 01. September 1927 begann der Unterricht am von Peter A. Silbermann gegründeten „Berliner Abendgymnasium“. Mit einer kleinen Veranstaltung erinnern wir am 08. November daran. Hier finden Sie das schon  angekündigte Programm.

Wegen der großen Nachfrage können wir kaum noch Besucherinnen und Besucher aufnehmen. Falls Sie noch teilnehmen möchten, rufen Sie uns bitte an oder schreiben Sie eine Mail. Wir schauen, was noch möglich ist, und sehen dem Abend mit Spannung entgegen!

Christiane Grüner

Schulleiterin

Ein „verwirrend“ vielseitiges Kollegium

Anlässlich einer Exkursion zur IGA nahmen die Kolleginnen und Kollegen an einer „hausinternen“ Rallye auf dem dortigen Gelände teil. Zu den (schwierigen) Aufgaben gehörte es, ein Foto in Jeppe Heins „Mirror Labyrinth“ zu inszenieren, auf dem alle Teilnehmenden zu erkennen sind.

Im Ergebnis ist das Kollegium in „verwirrender Vielfalt“ zu sehen. Wir sind aber überzeugt: Wer sich im Labyrinth zu bewegen versteht, der kennt auch für die Hörerinnen und Hörer den Weg zum Abitur!

Im Labyrinth

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an Carmen Schreier, die die Aufnahme für uns bearbeitet hat!

Christiane Grüner

 

Packen Sie’s an!

Eine ehemalige Absolventin, Melanie Schroeder, die als Anzeigenberaterin tätig war, hat nach ihrem Abitur ihr Studium (Deutsche Literatur und Gender Studies) erfolgreich absoviert. Momentan besucht sie Journalistenschule im Fernstudium. Passend zum Schuljahresbeginn schickte sie uns einen von ihr verfassten Artikel über das Abitur am Abendgymnasium zu.

Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns enorm über den Erfolg und hoffen, dass  er die Neubeginnenden inspiriert!

Christiane Grüner