Anmeldung noch möglich

Sie wollen das Abitur nachholen?

Eine Anmeldung für das kommende Schuljahr ist noch möglich, wenn Sie die Aufnahmevoraussetzungen erfüllen. Informieren Sie sich auf unserer Homepage darüber, welche Unterlagen und Nachwesie Sie benötigen. Schicken Sie uns eine E-Mail. Wir beraten Sie auch in den Ferien gern!

Christiane Grüner

Schulleiterin

Abiturfeier

Am Ende war es ganz entspannt: nach Jahren der Anstrengung hielten am vergangenen Freitag unsere Abiturientinnen und Abiturienten endlich ihre Zeugnisse in der Hand. Einmal war die Freude vermutlich übergroß: auf dem begehrten Dokumnet fand sich die Traumnote 1,0!

Sieben Grazien mit dem ersehnten Papier

Sieben Grazien mit dem ersehnten Papier

Wir gratulieren auch von hier aus nochmals von Herzen und wünschen alles Gute für den weiteren Weg! Es wird uns freuen, von Ihnen zu hören!

Christiane Grüner

Am Grundstein der Demokratie

Äußerst knapp bevor ein heftiges Gewitter einbrach, besuchten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Leistungskurses Geschichte zusammen mit Interessierten anderer Kurse – und mit unserer für das Fach entflammten Sekretärin – den Friedhof der Märzgefallenen und die dazugehörige Ausstellung „Am Grundstein der Demokratie“.

Die Barrikadenkämpfer, die 1848 auf  meterhohen improvisierten Straßensperren in ganz Berlin für demokratische Grundwerte eintraten, waren sehr jung. In der Ausstellung konnte man vieles über die Vorgeschichte und über den Ausgang der Revolution erfahren sowie über den unterschiedlichen Umgang mit der Erinnerungskultur in Ost und West.

Wir danken Frau Dove für die sachkundige Begleitung und freuen uns schon jetzt auf den nächsten Besuch!

Angesichts der bedrohlichen Wetterlage blieb leider für ein Foto keine Zeit!

Der LK-Bio auf großer Zoofahrt nach Leipzig

_DSC4321  _DSC4182_DSC4149_DSC4145 _DSC4316 _DSC4291Am 24.5. war der Tag für den LK-Bio (Evolution) seeehr lang!

8 Uhr morgens Abfahrt- 22 Uhr Ankunft- wieder in Berlin.

Dazwischen Leipzig und sein toller Zoo!

Eigentlich ging es  darum, unsere nächsten Verwandten und Aspekte der Menschwerdung kennen zu lernen. Es handelte sich  ja schließlich auch um den Evolutionskurs!

Hierzu gab es von jedem Hörer-/in einen superinformativen und oft auch lustigen Vortrag zu einer Menschenaffenart.

Die Schimpansen, Bonobos, Orang-Utans und Gorillas zeigten sich tendenziell davon gelangweilt, aber quittierten die Vortträge am Ende  auch mit begeistertem Brüllen, Steine- und Kotwurf.

 

 

 

Neben vielen Affenarten gab es auch das riesige Gondwana-Land mit affenartiger Dschungelhitze, dafür aber auch mit entspannender Bootsfahrt.

Schön waren  eigentlich alle Bereiche, da die Tiere in ihrem Biotop gezeigt werden und Leipzig viel Wert auf naturnahe Unterbringung legt.

7 Stunden Zoo waren am Ende so anstrengend, aber auch beglückend, dass die Rückfahrt im Flixbus fröhlich schnarchend verbracht wurde.

 

 

 

 

 

 

 

SOMMERFEST

Am 14.06. findet ab 20.00 Uhr das diesjährige Sommerfest statt. Da das Wetter anhaltend heiter zu bleiben verspricht, wird die Feier auf dem Schulhof angesiedelt sein.

Wir freuen uns über alle Besucher, die einmal Abitur bei uns gemacht haben,und über alle, die kommen, weil sie aus anderen Gründen mit der Schule verbunden sind!

Christiane Grüner

Peter-A.-Silbermann-Schule informiert und diskutiert zum Weltwassertag am 22. März 2019

Die Peter-A.-Silbermann-Schule, Abendgymnasium für berufstätige Erwachsene, lädt zum Wasser-Workshop anlässlich des Weltwassertages am 22. März 2019, von 18 bis 20 Uhr. Die berufstätigen und geflüchteten Hörerinnen und Hörer der Abendschule informieren sich über die Gesundheitsförderung durch Leitungswasser, sie erläutern den Beitrag für den Klimaschutz beim Genuss von Leitungswasser. Zudem wird die Installation eines leitungswassergebundenen Wasserspenders (auch: Trinkbrunnen) in Kooperation mit dem Friedrich-Ebert-Gymnasium geplant.
Unterstützt wird der Workshop vom Verein „a tip: tap“, der sich gemeinsam mit der berlinweiten Initiative „Blue Community Berlin“ für leitungswasserfreundliche Schulen einsetzt.
Die Peter-A.-Silbermann-Schule lädt die interessierte Presse und Öffentlichkeit sowie insbesondere die Anwohner*innen zur Veranstaltung ein. Wir servieren Leitungswasser.

Raum: Spiegelsaal, 2. OG rechts, am Ende des Ganges

Pressemitteilung vom 11. März 2019.

 

water-bottle-2001912_960_720

Nachts im Museum (LK-Bio-Evolution)

Allein mit dem Tyranosaurus rexP8850158  Beeindruckende Fauna Am Abend des 6.3.2019 war es wieder soweit!

Der LK-Biologie begab sich ins Museum für Naturkunde- und war:

Allein mit dem Tyranosaurus rex!

 

Denn wir hatten, nachdem wir schon  eine Stunde im Museum waren, nach Schließung  noch eine Führung durch das Museum- so dass wir ungestört den Archaeopterix, die tolle Nassammlung, aber auch Planeten und Eisbär Knut bewundern konnten und von Herrn Dr. Weidemeyer  InsiderP8850161erwissen vermittelt bekamen.

P8850170Rendezvous mit der VorzeitP8850124Fossile Spuren

 

Roma füllt Köpfe und plättet Füße

 

Studienreise des LK Latein nach Rom vom 05. bis 12. 09.2018

Nein, ein Erholungsurlaub war es nicht! Es war heiß, es war voll, es war anstrengend – und, ja, es war unglaublich schön und beeindruckend. Rom macht süchtig und platt. Rom ist keine Stadt für Kunst- und Kulturbanausen. Aber der Reihe nach!

Lange fliegt man nicht. Nach gut eineinhalb Stunden landet man wahlweise in Ciampino oder Leonardo da Vinci Intl. Mit einem bezahlbaren Shuttle Service kann man sich in die Stadt fahren lassen und hat dann noch viel Zeit, um einen ersten Stadtspaziergang zu machen.

Wir wohnten in der Via Cola di Rienzo nahe der Piazza di Risorgimento – ziemlich mittig zwischen dem Vatikan und der Engelsburg. Der Kiez spiegelt alle Traditionen der Antike und der großen romantischen Oper des 19 Jahrhunderts wider: Cola di Rienzo inspirierte Richard Wagner zu seinem Frühwerk „Rienzi“, die Engelsburg wurde zum Schauplatz des dramatischen Endes der Puccini-Oper „Tosca“. Wir schlenderten durch die Via Tibullo, die Via Terenzio, die Via Boezio, speisten in der Via dei Gracchi. Da waren wir – inmitten des Semesterthemas: Römische Dichtung; und die Dichterfürsten liehen ihre Namen unseren Wegen.

Rom ist nicht groß, jedenfalls nicht das Rom, für das man sich auf den Weg macht. Und Rom ist mehr als das Forum, das Colosseum, die Caracalla-Thermen, die Papst-Basiliken, die Fontana di Trevi. Rom ist auch die wunderbare Via dei Coronari, die Kranzbindergasse, in der man heute kostbarste Antiquitäten und edle Klamöttchen kaufen kann. Rom ist auch ein Dorado für Schleckermäulchen, die sich 24/7 von lecker Gelati ernähren können. Das leckerste Eis gibt es 150 Meter hinter der Fontana di Trevi bei einer sehr munteren – und ein bisschen lauten – Italienerin, die sich Gesichter, die sie nur einmal gesehen hat, merken kann.

Und dann sind da noch die Kirchen, die sich ihre Kunstschätze nicht immer von außen ansehen lassen. Im Pantheon, dem einzigen in Gänze erhaltenen Bauwerk der Antike, finden wir neben den Sarkophagen der italienischen Könige auch das Grab des Raffaello – nee, nicht von Ferrero, sondern Sanzio –, des Schöpfers der Stanze di Raffaello im Vatikan. Und ein paar Meter hinter dem Pantheon gelangt man zu S. Maria sopra Minerva. Aha, hier stand also mal ein Minerva-Tempel. Von Minerva ist heute nichts mehr zu sehen. An die Antike erinnert ein ziemlich klein geratener indischer Elefant, der bei Wind und Wetter jahrein, jahraus einen der zahllosen ägyptischen Obelisken tragen muss. Ihm geht es nicht besser als Sisyphos, der mit seiner Mühsal auch nie fertig wurde. Aber das ist eine andere Geschichte. In der Kirche ist es kühl, angenehm kühl. Das Deckengewölbe schmückt ein Sternenhimmel, der in blauestem Blau und güldenem Gold gehalten ist. Da liegt der Kopf im Nacken, bis einem etwas blümerant werden kann. Und hier fanden die Inquisitionsprozesse statt. Unschöne Ereignisse in schönem Ambiente. Gut, dass das Schöne erhalten geblieben und das Furchtbare überwunden ist.

Ein paar Meter weiter durch die Altstadtgassen schlendernd, gelangt man zu dem vielleicht schönsten Platz Roms: dem kleinen Barockplatz vor Il Gesù. Il Gesù fällt erst einmal gar nicht so auf. Die Kirche steht, eingefügt in die Häuserzeile, unaufdringlich da und könnte auch übersehen werden. Aber wir gehen hinein. Und was wir sehen, verschlägt uns den Atem. Die Pracht, die sich vor unseren Augen entfaltet, ist tatsächlich Illusionsmalerei. Illu…was? Illusionsmalerei! Was da oben so plastisch nach 3D aussieht, ist gemalt und nicht aus Marmor herausgeschlagen worden. Sieht nur so aus, eben Illusion! Beschiss sozusagen, Beschiss am Auge. Aber schön und wow!

So, das hier ist nur ein klitzekleines, nicht ganz literarisches Appetithäppchen – und auch nur ein winziger Ausschnitt eines einzigen Tages in Roma eterna e bellissima. Wenn wir mehr schreiben sollen, suchen wir uns einen Verlag, und dann kostet’s.

DSC01732DSC01532San PietroDSC01561Caracalla-ThermenDSC01565DSC01501

Politische Exkursionen der Einführungsphase (E-Phase)

Die Einführungsphase (E-Phase), Schuljahr 2017/2018, unternahm im Juni 2018 eine Exkursion zum Bundestag sowie eine zum Berliner Abgeordnetenhaus. Die aktuelle E-Phase, Schuljahr 2018/2019, nahm am „Planspiel Bundeskabinett“ der Bundesregierung, inklusive Gespräch mit der stv. Regierungssprecherin, teil. Zwei Fotos finden Sie unter der Rubrik „Politikwissenschaft“.