Archiv der Kategorie: Allgemein

Neu: Studien- und Berufsorientierung an der PAS

Einige unserer Hörer*innen haben für die Zeit nach dem (Fach-)Abitur bereits ganz dezidierte Vorstellungen, welchen weiteren Weg sie beschreiten möchten, im Studium oder im Beruf. Andere wiederum benötigen noch etwas Zeit oder Anleitung.

Hier könnten Herr Fritz und Herr Schöbel, zwei Berufsberater der Agentur für Arbeit Charlottenburg-Wilmersdorf, unseren Hörer*innen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Am 06.06.2024 besteht von 16-20 Uhr die Möglichkeit, sich individuell u. a. zu den folgenden Themen beraten zu lassen:

  • berufliche Orientierung
  • Studienorientierung
  • Karriereplanung
  • (Aus-)Bildungsmöglichkeiten
  • verschiedene Formen des Studiums

Die Reservierung eines Beratungstermins erfolgt durch Eintragung in eine Liste, die gegenüber dem Sekretariat aushängt. Wir freuen uns über das neue Beratungsangebot an unserer Schule und würden es sehr begrüßen, wenn es seitens unserer Hörer*innen auf große Resonanz stößt.

Vorbereitungskurs für Geflüchtete

Unsere staatliche Schule bietet auch erwachsenen Geflüchteten die Möglichkeit das Abitur zu erwerben. 

Der nächste Vorbereitungskurs beginnt am 10. Februar 2025.

Der Unterricht findet Montag bis Freitag zwischen 16.30 Uhr und 19.45 Uhr statt.

Das brauchen Sie:

  1. Deutschkenntnisse der Niveaustufe B1 nach dem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen
  2. Mindestalter von 19 Jahren
  3. Fremdsprachenkenntnisse (Erstsprache kann anerkannt werden)
  4. abgeschlossene Berufsausbildung oder zweijährige geregelte Berufstätigkeit (Sprachkurse, Arbeitsverbotszeiten können anerkannt werden)
  5. Aufenthalt in der BRD seit längstens fünf Jahren, Registrierung als Flüchtling
  6. Berliner Wohnsitz

Sind Sie interessiert?

Wir beraten Sie gerne!

Unter der Telefonnummer 030 89745160 erreichen Sie das Sekretariat der Schule montags, dienstags und freitags zwischen 16.00 und 20.00 Uhr.

Oder Sie kommen vorbei: Jeden Mittwoch zwischen 16.00 und 17.30 Uhr haben Sie die Möglichkeit, sich bei mir, der Kursleiterin, persönlich vorzustellen. Hierfür würde ich Sie bitten, per E-Mail Kontakt mit mir aufzunehmen (schreierpas@gmx.de), damit wir einen Termin vereinbaren können.

Ich freue mich auf Sie!

Carmen Schreier (Kursleiterin)

Schnuppertage am 04./05.03.2024

Hatten Sie schon immer vor, Ihre Fachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife nachzuholen und sich beruflich noch einmal ganz neu aufzustellen? Möchten Sie Ihre Träume und Visionen verwirklichen? Vielleicht können wir Ihnen dabei helfen!

Am 04. und 05. März 2024 bieten wir Ihnen die Gelegenheit, wieder „Schulluft“ zu schnuppern. Nach einer Informationsveranstaltung über unsere Schule am 04.03. um 17.25 Uhr im Spiegelsaal (II. OG) haben Sie an diesem und dem folgenden Tag jeweils von 17.25 bis 21.30 Uhr die Möglichkeit, mit unseren Hörer*innen und Lehrer*innen ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und dem Unterricht beizuwohnen.

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Sie!

Autorenlesung „Die frühen Jahre“ mit Felix Stephan

Am 01.12.2023 war Kulturredakteur Felix Stephan von der Süddeutschen Zeitung im Rahmen der Demokratieerziehung zu Gast an unserer Schule, um aus seinem autofiktionalen Debüt-Roman „Die frühen Jahre“ zu lesen. Herr Stephan, 1983 in Ost-Berlin geboren, erlebte in den Wendejahren selbst eine Ära des Umbruchs und der Neuorientierung und lässt den Ich-Erzähler seines Buchs dessen Kindheitserinnerungen, das Wegbrechen der alten Welt und die Anpassung an ein neues Gesellschaftssystem in lebendiger Weise schildern.

Moderatorin Inka Bartzsch setzte durch interessierte Nachfragen akzentuierte Gesprächsimpulse und teilte mit dem Autor so manche Erinnerung an die damalige Zeit. Auch das Publikum interagierte mit anregenden Beiträgen mit dem Schriftsteller, sodass der Literaturabend als sehr kurzweilig empfunden wurde.

Zivilcourage: Gegen Hass und Antisemitismus

Die antisemitischen Vorfälle in Deutschland nehmen leider seit geraumer Zeit zu, nicht erst seit dem Beginn des Nahostkriegs. Die Holocaust-Überlebende Margot Friedländer mahnte am 09.11.2023 in Berlin am Rande einer Gedenkveranstaltung: „So hat es damals angefangen. Seid wachsam!“

Der Namensgeber unserer Schule, Peter A. Silbermann, musste ebenfalls unter den Repressalien der Nationalsozialisten leiden und wurde 1933 aufgrund seiner jüdischen Herkunft entlassen, bevor er ins Ausland emigrierte.

Unsere gemeinsame Schulinitiative in Charlottenburg-Wilmersdorf möchte ein Zeichen der Wachsamkeit und der Verbundenheit mit den jüdischen Bürger*innen setzen und dezidiert gegen Hass und Antisemitismus auftreten. Daher haben Schüler*innen des Hildegard-Wegscheider-Gymnasiums das jüdische Lichterfest Chanukkah zum Anlass genommen, mehrere Lichterketten vor Synagogen und Gemeindehäusern zu organisieren.

Wir von der Peter-A.-Silbermann-Schule möchten gern am 11.12. um 15.30 Uhr an der Lichterkette vor der Synagoge in der Joachimsthaler Str. 13 teilnehmen. Ehemalige und Freunde unserer Schule sind hierzu auch herzlich eingeladen. Bitte bringen Sie ein windgeschütztes Kerzenlicht mit!

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem obigen Flyer.

Nachtrag: Am 11.12.2023 versammelten sich einige Schüler*innen und Lehrer*innen bei nasskaltem Wetter vor der Synagoge in der Joachimsthaler Straße, um mit einer Lichterkette anlässlich von Chanukkah den Opfern des Nahostkriegs zu gedenken. Rabbiner Ehrenberg und Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Die Linke) hielten eindrucksvolle Reden und sprachen sich gegen Ausgrenzung aus.

Am 12.12.2023 wurde auf der Chanukkia ein weiteres Licht entzündet. Diesmal versammelten sich Vertreter*innen der Schulen vor dem Jüdischen Gemeindehaus in der Fasanenstraße. Ein besonderes Highlight stellte das Schauspielerehepaar Andrea Sawatzki und Christian Berkel dar, denen es eine Herzensangelegenheit war, die Gedenkveranstaltung zu begleiten und sich mit persönlichen und emotionalen Plädoyers gegen Rassismus und Antisemitismus auszusprechen.

Vielen herzlichen Dank an alle Schüler*innen, die diese so wichtigen Aktionen organisiert haben, sowie an die prominenten Gäste, die eigens für die Lichterkette private Termine umgelegt haben.

Stopping Climate Change Starts on Your Plate

With this provocative statement, we started into a teaching unit about veganism – with connection to the current semester’s topic “Saving the planet”. Not only did we find out that food is a real driver of Climate Change (e.g. a kilogram of beef emits 71 kilograms of CO2 equivalents compared to the same amount of potatoes emitting only 0,5 kilograms) or that 98% of the animals in livestock breeding are suffering throughout their existence but also that a plant-based diet has astonishing positive effects on the human body. Inspired by the documentary “The Game Changers” (a free version is available on YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=MIl6aRS452E ) one of the students went vegan instantly after watching.

Stopping Climate Change Starts on Your Plate weiterlesen

Einladung zur Weihnachtsfeier am 21.12.2023

[Quelle: https://de.123rf.com/photo_92394387_tisch-serviert-f%C3%BCr-weihnachtsessen.html, Abruf: 24.11.2023, 19.25 Uhr]

Es gehört zur langjährigen Tradition unserer Einrichtung, die Schulfamilie in der Vorweihnachtszeit zu einem geselligen Beisammensein zu versammeln.

In diesem Jahr findet die Weihnachtsfeier am Donnerstag, den 21.12.2023, ab 20.00 Uhr im Spiegelsaal statt. Hierzu möchten wir alle Hörer*innen, Kolleg*innen, Ehemalige und Freunde unserer Schule ganz herzlich einladen. Die Hörergesamtvertretung übernimmt die Organisation und Ausrichtung der Feier, wofür wir uns ganz herzlich bedanken.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und eine würdige Einstimmung auf das Weihnachtsfest.

Das Leben der Angepassten

Kulturredakteur Felix Stephan von der Süddeutschen Zeitung, 1983 in Ost-Berlin geboren, gewährt in seinem autofiktionalen Debüt-Roman „Die frühen Jahre“ interessante Einblicke in ein Familienleben der jungen Nachwendezeit. In einer Ära des Umbruchs und der Neuorientierung erlebt der Erzähler das Wegbrechen der alten Welt und die Anpassung an ein neues Gesellschaftssystem, die nur schwerlich gelingt.

Die Peter-A.-Silbermann-Schule, ein staatliches Abendgymnasium für Berufstätige in Charlottenburg-Wilmersdorf, lädt im Rahmen der Demokratieerziehung zur Autorenlesung mit Felix Stephan am Freitag, den 01.12.2023, um 20.00 Uhr in die Aula der Schule in der Blissestr. 22, 10713 Berlin-Wilmersdorf, ein. Nach einer Pause, in der kalte Getränke angeboten werden, findet eine Diskussionsrunde mit dem Autor statt. Der Eintritt ist frei.

Moderation: Frau Inka Bartzsch

85. Jahrestag der Reichspogromnacht

Vor 85 Jahren, in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, riefen die Nationalsozialisten dazu auf, jüdische Geschäfte, Wohnungen, Friedhöfe und Synagogen zu zerstören. Es war ebenfalls der Tag, an dem Tausende Jüdinnen und Juden gedemütigt, misshandelt, verhaftet oder getötet wurden. Diese Nacht war das offizielle Signal zum größten Völkermord in der Geschichte.

Jährlich gedenken wir, die HörerInnen und LehrerInnen der Peter-A.-Silbermann-Schule, den jüdischen Opfern des mörderischen NS-Regimes, indem wir die uns anvertrauten Stolpersteine reinigen und polieren, Kerzen entfachen, Blumen niederlegen – auf dass ihre Geschichte niemals in Vergessenheit geraten möge.

Mit sorgenvollem Blick auf einen gerade in der letzten Zeit wieder erstarkenden Antisemitismus, sind wir uns einig und sagen deshalb klar und deutlich:

Nie wieder!

(Carmen Schreier)

Pulverfass Naher Osten

[Quelle: https://deutsches-schulportal.de/schule-im-umfeld/in-der-schule-ueber-israel-und-palaestina-sprechen/, Abruf: 07.11.2023, 9.07 Uhr]

Am letzten Tag vor den Herbstferien fand im Spiegelsaal unserer Schule eine Informationsveranstaltung zum Nahostkonflikt statt.

Wie lange besteht dieser Konflikt schon? Worum geht es bei den Auseinandersetzungen? Warum lässt sich keine Einigung zwischen Israelis und Palästinensern erzielen? Wie realistisch ist eine Zwei-Staaten-Lösung? Diese und weitere Fragen wurden im ersten Teil der Veranstaltung erörtert und zeigen auf, wie verfahren und diffizil die Situation in der Region tatsächlich ist.

Anschließend berichtete Herr Rockelmann aus seinem Lehreralltag an einer christlichen deutschen Schule im Westjordanland von 2012-2015. So war der politische Konflikt auch im Unterrichtsgeschehen allgegenwärtig und immer wieder Anlass für emotionale Diskussionen.

Die Betroffenheit unserer Hörer*innen zeigte sich in mehreren Beiträgen und Nachfragen zu den verschiedenen Themen.

Die Veranstaltung endete mit einer Gedenkminute für die hohe Zahl an Opfern auf beiden Seiten, die der aktuelle Krieg bereits gefordert hat.

Es ist der Region und den dort lebenden Menschen nur zu wünschen, dass Krieg und Terror bald enden. Nüchtern betrachtet erscheint dies gegenwärtig allerdings leider nicht allzu realistisch.