Frankreich in Berlin: die Galéries Lafayette

Am 23. April war ein Französisch – E – Kurs unserer Schule eingeladen, die Galéries Lafayette  in der Französische(n) Straße zu besichtigen.

Im Gegensatz zum letzten Jahr war der Besuch von Seiten der Geschäftsleitung dieses Mal gut organisiert – wir bekamen eine „guide“ zur Seite gestellt, eine nette Französin namens „Claire“, die uns durch die verschiedenen Abteilungen führte.

Natürlich ist man erst einmal beeindruckt,  wenn man den Namen dieses exquisiten Kaufhauses hört – denkt man doch sofort an die Pariser Galéries Lafayette, die von den Räumlichkeiten her unendlich groß erscheinen und in jeder Abteilung eine qualitativ hochwertige Auswahl dessen bieten, was Frankreich produziert.

http://styleblog.kiya.tv/wp-content/uploads/2010/08/GaleriesLafayetteB05-ECKE-FRANZ-klein.jpg

Natürlich war Mode erst einmal das Hauptthema, und es gab viel Schönes zu sehen:

Neben sehr schicker und moderner Freizeitkleidung für Damen und Herren natürlich auch business-Ausstattungen für Geschäftsleute, Mode für Pärchen, die sowohl zu Männern als auch zu Frauen passt,  und die ein Pärchen wie ein Ensemble tragen kann; auch sahen wir hübsche Kindermode, die in betuchteren französischsprachigen Kreisen beliebt und begehrt ist und die hauseigene Marke der Galéries darstellt: Le Petit Bâteau, von Paris bis Schanghai in den Galéries Lafayette zu erwerben.

Die nette Dame, die unser „guide“ war betonte, dass die Mode in den Galéries preislich durchaus erschwinglich sei und in sich in der mittleren Preislage befände.

Das Highlight war aber dann natürlich die „Gourmet“- Abteilung mit französischen Spezialitäten, die direkt aus Frankreich importiert werden. Von französischen Brot- und Käsesorten bis zu französischen Weinen war alles in großer Auswahl vorhanden. Wer schon einmal in Frankreich war weiß, das die dort produzierten Lebens- und Genußmittel einen ganz besonders guten Geschmack haben.

Und auch in dieser Abteilung wurde natürlich geworben – man könne einen super-Präsentkorb mit französischen Spezialitäten schon für ca. 30 Euro erwerben. Vielleicht eine Idee für einen Geburtstag oder eine andere Feier?

Schade, dass wir nicht noch mehr Zeit hatten. Gerne hätten wir in der Gourmet-Abteilung einen Tisch reserviert und eine Käse- oder Weinauswahl probiert!

So mussten wir in ein Café auf dem Gendarmenmarkt ausweichen wo uns – Überraschung! – per Zufall unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel begegnete.

Ich hoffe, wir bekommen die Gelegenheit, im nächsten Jahr diese interessante Exkursion zu wiederholen.

G. Brüns